Studentenverbindungen

„Rechts offen & recht oft besoffen“ / „Über junge Burschen und Alte Herren“ – Eine Einführung in die Verbindungskritik / Saufen, Schlagen, Seilschaften / „Studentenverbindungen – vom alten Schlag?“

In Tübingen sind die Villen der Studentenverbindungen im Stadtbild auffällig vertreten und ihre Partys gern besucht. Verbindungen werden aber häufig wegen ihrer Rechtslastigkeit kritisiert. Zu Recht? Und wie sieht es mit weiteren Kritikpunkten aus? Eine Einführung die die Kritik ALLER Studentenverbindungen bzw. des Prinzips Studentenverbindung. Dabei wird zwischen den Arten der Studentenverbindungen differenziert, ebenso aber auch auf fehlende Abgrenzungen hingewiesen.

*** Inhalt ***

– Vorbemerkung

– Geschichte der Studentenverbindungen

– Prinzipien und Rituale (Exklusions-Prinzip, Freundschaftskult, Unterwerfungs-Hierarchie und Antiindividualismus, geschlechterdualistische Ideologie, Erziehungs-Rituale, innerer Aufbau, militaristisches Selbstverständnis, gemeinsamer Habitus)

– Rechtsextremismus und extremer Nationalismus

– Einfluss in der Gesellschaft („Seilschaften“)

– Resümee und Ausblick

– (Gegen-)Strategien

 

Bei Wunsch kann auf einzelne Dachverbände gesondert eingegangen werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.